Die Kinderstube der Dinos


Wie sind denn eigentlich die Dinosaurierjungen  aufgewachsen?

Eiablage
Dinosaurier legten wie alle Reptilien und Vögel Eier, aus denen die Jungtiere schlüpften. Einige Dinosaurierarten legten ihre Eier einfach so in den Sand, verscharrten sie und ließen die Eier von der Bodenwärme ausbrüten. Andere Dinosaurierarten dagegen bauten richtige Nester, fast so wie es heutzutage einige am Boden brütende Vögel machen.

Eiablage

Ausbrüten
Mit großer Wahrscheinlichkeit haben nicht alle Dinosaurier ihre Eier durch Körperwärme ausgebrütet, sondern Blätter und anderes Pflanzenmaterial auf ihr Nest gepackt. Als die Pflanzen verfaulten, entstand dadurch eine Menge Wärme, wodurch die Dinosaurier-Eier ausgebrütet wurden, ohne dass sich die Dinoeltern auf ihr Nest setzen mussten. Bei einer Körpermasse von mindestens zwei Tonnen bei einem Dinosaurier mittlerer Größe wäre das auch etwas schwierig geworden.

Ausbrüten

Brutpflege
Wie auch bei heutigen Reptilien und Vögeln schenkten die Dinoeltern ihrem Nachwuchs nach dem Schlüpfen mehr oder weniger intensive Aufmerksamkeit. Die Gute-Mutter-Echse (Maiasaura) zum Beispiel brütete in großen Kolonien und kümmerte sich sechs bis acht Wochen um ihren Nachwuchs, also wahrscheinlich so lange, bis die Kleinen alt genug waren, um die Eltern bei der Futtersuche zu begleiten. Der Berg-Sprinter (Orodromeus) legte bis zu 24 Eier ebenfalls in Nistkolonien ab, jedoch kümmerten sich die Dinoeltern nicht sonderlich um ihren Nachwuchs, sondern überließen die Jungtiere von Anfang an sich selbst.

Brutpflege