Lörnie Award 2013

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur prämierte heuer bereits zum 10. Mal die besten selbstgestalteten elektronischen Lehr- und Lernmaterialien aus Österreich.

Die besten Autoren und Autorinnen wurden am 23. April 2013 im Veranstaltungssaal des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur in Wien mit „Lörnie Award“-Trophäen sowie Geld- und Sachpreisen ausgezeichnet.

Bei diesem Top-Wettbewerb für Lehrende aus ganz Österreich wurden 2013 im Rahmne des Jubiläum Lörnie 2013 - 10 Jahre Lörnie Award  insgesamt 84 Projekte in 5 unterschiedlichen Kategorien eingereicht. Eine namhafte ExpertInnen-Jury bewertete die eingereichten Arbeiten bezüglich der Qualitätskriterien für eContent und auch nach der Originalität des Zugangs zur jeweiligen Thematik.

Projektleiterin Tamara Rachbauer und ihr Projektteam, die Leiterin der Volksschule Laab Erika Bernroitner und der Grafik-Designer Manfred Rachbauer, aus Braunau am Inn, konnten den 2. Platz in der Kategorie Allgemein / Creativity & Culture erringen. Ausgezeichnet wurde das Projekt „eXc@libur“, eine auf der E-Portfoliomethode basierende, unterrichtsbegleitende Online-Lernumgebung zum Thema Das Zeitalter der Ritter im Sachunterricht der Grundstufe II. Diese Lernumgebung wurde für die Grundschule entwickelt und erstmalig in der Volksschule Laab/Braunau eingesetzt.

Mit der gezielten Mischung aus klassischem Präsenzlernen und erfolgreichem eContent (Edumoodle, Regenbogen Wiki, Schulgarten Blog, der kleine Mugg Blog, vier interaktive Online-Lernumgebungen eHistory@home, DinO-Learning, eXc@libur und ePapyrus), kann sich die Volksschule Laab/Braunau durch diesen aktiven Einsatz moderner Medien und Methoden durchaus als eine der innovativsten Schulen in ganz Österreich bezeichnen.

Das umfangreiche fre(e)-Learning Angebot der Volksschule Laab darf und soll auch von anderen österreichischen Schulen im Unterricht frei genutzt werden.

Kurze Informationen zur Online-Lernumgebung eXc@libur

Die Möglichkeiten von E-Learning und Social Media sollten bereits in der Grundschule als Bereicherung des Unterrichts genutzt werden. Alleine bieten sie sicherlich nicht die ultimative Lösung für alle Lehr-/Lernprobleme, noch können sie herkömmliche Lehr-/Lernmethoden vollständig ersetzen. Dennoch sollte der gezielte Einsatz bereits in der Grundschule beginnen, damit die Schülerinnen und Schüler für weiterführende (Schul-)Ausbildungen bestens gerüstet sind.

Die unterrichtsbegleitende Online-Lernumgebung eXc@libur basiert überwiegend auf der E-Portfoliomethode, welche auf einer gemäßigt konstruktivistischen Lernvorstellung beruht. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler weitgehend in die Planung, Umsetzung und Bewertung eingebunden sind und durch die Lehrenden begleitend unterstützt werden.

Im Fall der unterrichtsbegleitenden Online-Lernumgebung eXc@libur handelt es sich um eine gezielte Sammlung der Forschungs- und Erfahrungsberichte, die im Laufe des Ritterprojektes entstanden sind. Am Ende des Ritterprojektes präsentieren die Schülerinnen und Schüler die Inhalte der eXc@libur-Sammelmappe und die Inhalte des eXc@libur-Blogs in einer abschließenden Schulveranstaltung ihren Lehrerinnen und Lehrern, Mitschülerinnen und Mitschülern und auch ihren Eltern und machen damit ihre Anstrengungen, Leistungen und ihre persönliche Lernentwicklung für ein großes Publikum sichtbar. Dies wirkt sich positiv auf die Motivation, das Selbstwertgefühl und auf das Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler aus.

In regelmäßigen Portfolio-Feedbackrunden mit den unterstützenden Lehrerinnen und Lehrern werden die Forschungs- und Erfahrungsberichte ausführlich besprochen, sowohl aus Sicht der Lehrenden als auch aus Sicht der Schülerinnen und Schüler kommentiert und damit der Lernprozess reflektiert.

Ein weiterer positiver Effekt, der sich durch den Einsatz des Lernweg- und Präsentations-E-Portfolios ergibt: Bei Elterngesprächen kann den Eltern genau vorgezeigt und erklärt werden, welche Fortschritte ihre Kinder im Lernprozess gemacht haben.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier:http://loernie.bildung.at/learnie/3013669

Lörnei Award 2013  Lörnei Award 2013