Besuch der Hebamme

Vor einigen Wochen besuchte uns eine echte Hebamme in unserer Klasse, um uns über ihren spannenden Beruf zu erzählen.
Die Hebamme Frau Michaela Baischer stellte uns zuerst Fragen zum Körper der Frau. Dazu hatte sie eine große Kunststoffpuppe dabei. Sie zeigte uns auch spannende Bilder und erklärte dazu.
Frau Baischer legte Papierstreifen auf den Boden, worauf die Namen der verschiedenen Abschnitte der Schwangerschaft standen. Neben die Streifen gab sie Gegenstände, die ungefähr gleich groß waren, wie das Baby zur jeweiligen Zeit im Bauch der Mutter.
Bei der nächsten Aufgabe haben wir uns sogar bewegt! Denn auf 3 verschiedenen Tischen im Klassenzimmer lagen die Kärtchen „männlich“, „weiblich“ und „männlich & weiblich“ und wir mussten Körperteile und Organe diesen Begriffen zuordnen.
Danach konnten wir sogar ausprobieren, ein Ei in einem Einmachglas zu schütteln. Es ging natürlich kaputt. Als wir denselben Versuch noch einmal machten, nachdem wir Wasser in das Glas geschüttet hatten, bekamen wir das Ei nicht kaputt, egal was wir machten. Darum wissen wir jetzt, dass das Fruchtwasser im Bauch der Mutter so wichtig für den Schutz des Babys ist.
Wir stellten uns auch ganz eng in Zweierreihe aneinander, und das hinterste Kind musste sich dann mitten durch die Zweierreihe hindurchquetschen. Dabei lernten wir, wie es sich für ein Baby anfühlen muss, sich durch den engen Geburtskanal zu bewegen.
Außerdem durften wir einen Rucksack bäuchlings tragen. Dieser wurde so schwer befüllt, dass wir eine Ahnung davon bekamen, welches Gewicht eine hochschwangere Frau zu tragen hat.
Zum Schluss erklärte uns die Hebamme, was ihre Aufgabe ist, wenn ein Baby geboren wird.
So konnten wir an diesem Tag einen guten Einblick in den Beruf einer Hebamme bekommen. 

Julius, 4.b Klasse