Abschiedsbriefe der 4.Klassen

Volksschule Laab von Marina (4b)
Mir persönlich hat am besten gefallen, das man sich immer auf jemanden verlassen konnte, aber auch, dass es nie langweilig wurde. Alle Lehrer kümmerten sich immer gut um uns und sie waren immer für uns da. Wir haben uns alle seit der 1. klasse sehr verändert. aus kleinen, schüchternen Kindern wurden selbstbewusste Schüler.
Wir waren auch an vielen schönen und interessanten Orten, an denen wir viel gelernt haben und viel Spaß hatten.
Es kamen immer wieder neue Gesichter dazu (und leider auch weg) durch und mit denen wir immer wieder neue Sachen lernten. Es war nie langweilig. Ich habe viele neue Freunde gefunden, die mich hoffentlich noch lange in meinem Leben begleiten werden und an die ich noch lange denken werden.
Es war eine wirklich schöne Zeit!!!

Für meine liebste Lehrerin von Hadi Askary (4B)
Der Abschied fällt uns wirklich schwer,
denn wir vermissen Sie jetzt schon sehr.
Machen Sie’s gut, sagen wir vereint,
ein Auge lacht, das andere weint.
Das Glück ist mit Ihnen.
Sie werden es sehn auf dem neuen Weg,
den sie jetzt gehen.

Meine Volksschulzeit von Sara Meisinger (4B)
Als ich vor einem Jahr in diese Klasse kam, hab ich mir gedacht, wieder eine langweilige Klasse. Aber dann in den ersten 3 Wochen wusste ich, es war keine normale Klasse. Jeder hatte seinen eigenen Stil und auch jeder war anders. Sie waren witzig und auch manchmal nervig. Aber es war auf jeden Fall aufregend. Die Lehrer kümmerten sich alle sehr gut um uns und wir hatten viel Spaß mit einander!

Meine Volksschulzeit von Doruntina Sadiku (4B)
Jedes Jahr gab es in unserer „Regenbogenschule“ sehr viel Spaß. Wir machten viele Ausflüge, Wanderungen, ... und vieles mehr.
Jedes Jahr kamen neue Schüler und Schülerinnen zu uns. Einige zogen auch wieder weg. In unseren Herzen sind sie aber alle noch da. Ich habe hier in der Volksschule viele Freundinnen kennen gelernt. Mit persönlich hat diese Volksschulzeit in der VS LAAB sehr, sehr gut gefallen. Von Anfang an habe ich mich in der VS Laab sehr wohl gefühlt. Die Lehrerinnen und Lehrer kümmerten sich sehr gut um uns. In der
1. Klasse war ich noch sehr schüchtern aber mit der Zeit sind wir alle groß und selbstbewusst geworden. All das haben wir von unseren Lehrerinnen gelernt. Darum möchte ich, dass auch noch viele andere Kinder von den Laaber-Lehrerinnen unterrichtet werden.

Meine Volksschulzeit von Lukas Thaller (4B)
In der ersten Klasse hatten wir die Frau Klingler als Lehrerin. Die Zeit mit ihr war sehr schön. In der zweiten Klasse bekamen wir dann Frau Gatterbauer. Wir fuhren mit ihr in den Zoo nach Schmieding. Auf das Zeugnis der zweiten Klasse kann ich mich heute noch erinnern. Ich hatte sechs Einser und zwei Zweier. Das war ein sehr schönes Zeugnis für mich. Nach den Sommerferien kamen wir dann in die dritte Klasse. In der dritten Klasse machten wir einmal eine Lesenacht. Die war wirklich toll.  In der vierten Klasse musste dann Frau Gatterbauer vorzeitig gehen, weil sie ein Baby bekam. Dann bekamen wir Frau Gubisch Karin. Mit ihr hatten wir auch viel Spaß. Wir fuhren mit Frau Gubisch 3 Tage nach Bad Kreuzen. Dies war für uns alle ein tolles Erlebnis.

Meine Volksschulzeit von Eichinger Thomas (4B)
Von der ganzen Volksschulzeit haben mir die Projekttage in Bad Kreuzen am besten gefallen. Christian, Michi, Hadi und ich waren zusammen in einem Zimmer. Jeden Tag machten wir einen Ausflug von der Burg weg. Unser Bus brachte uns z. B. ins Naturschutzgebiet Rechberg, zur Schule der Sinne nach Münzbach und ins Keltendorf nach Mitterkirchen. Das Bogen schießen hat mir aber am besten gefallen. Dies war gleich neben der Burg. Da musste uns der Bus nicht hinbringen. Ich finde die Zeit in Bad Kreuzen war sehr schön. Wir stritten uns nur selten und wenn wir uns einmal verletzten waren die Lehrerinnen immer für uns da!

Meine Volksschulzeit von Elmursajev Ismail (4B)
Als ich in der ersten Klasse war, wusste ich bereits, dass ich eines Tages ins Gymnasium gehen werde, um dann später einmal Medizin studieren zu können. Nun gehe ich in die 4. Klasse. Ich habe mein Ziel tatsächlich erreicht. Im Herbst komme ich jetzt ins Gymnasium. Mir hat die Zeit mit Frau Gatterbauer sehr gut gefallen. Sie hat uns drei Jahre durch die Schule begleitet. In der vierten Klasse musste sie uns verlassen. Wir bekamen nun Frau Gubisch. Mit ihr war es auch sehr toll. Wir machten mit ihr viele Ausflüge. Meine Klasse und ich werden uns an die tollen Ausflüge noch lange erinnern.