Hannahs Geschichten


Geschichten der Welt

Texte: Hannah, Kl. 2b und Zeichnungen: Anna Gnaiger - zum Download hier klicken: Hannahs Geschichten der Welt


Bei Familie Herz geht’s rund!

Sini,  Kloset und Maxi sind Bruder und Schwester.
Papa und Mama streiten, und die Kinder hecken einen Streich aus.
Nur Sini weiß nicht recht und sagt zu den anderen: “Warum freut ihr euch so? Ich denke, Streiche zu spielen macht sicher viel Spaß. Aber es ist gemein und ich mache nicht mit!“
Als die Eltern wieder gingen, spotteten und lachten sie über ihre Schwester.
Da ging Sini mit Tränen in den Augen zur Mama und erzählte die Geschichte.
Dann ging die Mama zur Kloset und  zum Maxi und bestrafte sie.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute!

Bei Familie 
Herz geht's rund
 

     
Das 
Autorennen
Das Autorennen
Peter mag Fußball, Tennis und jede Sportart. Doch am allerliebsten mag er Autorennen, obwohl er nie gewinnt.
Zusammen mit seiner Freundin Isabel, die rotes Haar hat, macht das doppelt Spaß.
Da sah Isabel ein Schild, und Peter sagt: “Toll, ein Autorennen ! Da machen wir mit, oder?“
Isabel sagt: “Magst du wirklich wieder verlieren? Du kannst dir ein Bein brechen, und die anderen gewinnen wieder!“
„Ach Isabel,“ sagt Peter. „Du hast immer soviel Angst, dass wir verlieren!“
„Aber warum sollen wir grad dieses Mal gewinnen?“ sagt Isabel.
Aber Peter hört gar nicht zu und denkt nur gierig an den Pokal.
Doch als Peter von seiner Traumwelt zurück kam, war es später Abend, und er ging ins Bett.
Als das Rennen war, gewannen die anderen, und Peter lernte, nicht mehr so machtgierig zu sein.

     
Das Blütenschloss
Es war einmal ein Schloss, das auf einer verzauberten Wiese stand.
Die Schmetterlingsfeen heißen Heni, Pela, Rosela, und die Feenkönigin Sophie.
Im Glimmer-Blütenschloss geht’s rund, weil Königin Sophie Besuch kriegt.
Oh, wer ist denn das!
Da kommen zwei, die völlig gleich aussehen!
 Sie heißen Pioni und Piona. Sie übertreffen sogar Heni an Schönheit, und sie machen sich auch noch beliebt bei der schönsten und besondersten Königin Sophie.
„Na,“ dachte Heni. „Wenn ich lauter Streiche mache, dann vermassle ich es ihnen!“
Dann aber wollte es Heni doch nicht tun  und sie dachte: “Ich nehme mir erst einmal 3 Wochen frei!“
Dann kam es anders. Die Königin bestellte Heni zu sich. Sie sollte den beiden Neuen ihre Kammer zeigen.
Und da wurden sie die besten Freunde.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute!
Das 
Blütenschloss
     
Das verrückte
 1x1 Das verrückte Einmaleins
Suse liebt Geschichten, Lieder und was weiß ich.
Aber Mathe hasst sie, weil sie nicht gut ist.
Eines Tages soll sie das Mathe-Heft aufschlagen.
Da wurde sie wie von Geisterhand in das Mathematik-Heft hineingezogen.
Am Anfang schmollte sie und schrie: „Warum Mathematik? Warum bin ich nicht im Liederbuch gelandet?“
Danach fand sie es immer besser, denn nun lernte sie das verrückte Einmaleins nach ihrem Geschmack.
Als erstes mit der 1. Reihe, dann die 2., dann die 3.,4., 5. und die 6. Reihe .
Am Schluss gefiel es ihr so gut, dass sie dachte, ihr Leben lang da zu bleiben.
Sie übernachtete in dieser tollen Welt, und am nächsten Tag überraschte sie alle und jeden, und sie konnte so gut Mathe, dass sie eine 1+ kriegte.
Die Lehrerin fragte: “Woher kannst du so gut rechnen?“
„Na ja,“ sagt Suse. Und dann sagt sie: „Kleines Geheimnis!“
Und wenn der Mathe-Zauber nicht weg ist, erwischt er dich auch.

     
Der Zauberteppich
Natascha und Robert sind die besten Freunde. Eines Tages spielt Natascha auf ihrem Zimmerteppich. Da kam es ihr vor, als wenn sie in der Luft wäre.
Tatsächlich: sie hatte einen Zauberteppich!
Sofort flog sie zu ihrem Freund Robert. Er ist erstaunt und meint gierig: „Komm doch, gib mir den Teppich!“ Aber Natascha war dagegen.
Dann ging sie nach Hause und schlief auf dem Zauberteppich.
Um Mitternacht wacht der Teppich auf und fliegt mit Natascha nach Kanada.
Natascha schläft und merkt nichts. So wie ihre Eltern und Robert.
Dann spürt Natascha die Sonne und muss niesen.
Sie wachte auf und erschrak und schrie: “Wo,- was,- was mache ich hier!“
Sie klammert sich an den Teppich, vor Angst, hinunter zu fallen. Da drehte der Teppich um und brachte sie nach Hause.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.
Der 
Zauberteppich
     
Elena und der
 Kristallsaal
       

Elena und der Kristall-Saal
Elena wohnt in der Nähe eines Waldes.
Als sie einmal in den Wald ging, da sah sie ein Schild, auf dem „Betreten verboten!“ stand.
Sie ging hinein. Und da stand sie, - man glaubt es kaum, vor einem Kristall-Saal.
Davor standen 30 Einhörner und 10 Schmetterlinge.
Und auf dem Thron mit lila besteckten Blüten war Prinzessin Lilia, und auf dem daneben Prinz Tobias, und daneben die böse Königin. Sie schaute auf ein Mädchen, das ein lila Rüschenkleid anhat, rotes Haar und braune Augen.
Da schrie sie plötzlich laut: “Wie heißt du?“ Sie bekam eine Antwort.
„Ich heiße Elena,“ sagte sie mit kleinlauter Stimme. Elena durfte gehen. Und wenn sie nicht gestorben ist, lebt sie noch heute.

     
Emilia und Buben?
Emilia ist nett und lieb, nur eins nervt sie: wenn man von Buben redet.
Sie hasst Buben, und wenn sie einen sieht, schreit sie gleich entsetzt : “Buben! Wie eklig!“
Aber eigentlich hasst sie Buben gar nicht. Das Wahre ist, sie hat vor Buben Angst!
Vor allem vor den 12-jährigen, und vor denen, die älter sind!
Aber ihre Freundinnen Irina und Telia bekommen davon nichts mit.
Emilia traut sich nicht, das Problem ihren Freundinnen oder irgendwem zu sagen, obwohl das alles leichter machen würde. Sie will es nicht sagen.
Aber irgendwie will sie es schon sagen, weil sie denkt: “Wenn ich es nicht sage und es wer herausfindet, hab ich ein Problem.“
Einmal sah sie, wie Buben Fußball spielten und da schrie sie: “Geht weg, ich will euch nicht sehen!“
Doch irgendwann standen zwei 15-jährige vor ihr und sie traute sich nicht mehr, sich vor ihnen zu ekeln, weil sie erst 10 war, und die beiden so groß waren.
Sie wusste nicht, was sie sagen sollte und lief vor Angst davon.
Die Buben schauten und fragten sich: “Was ist denn mit der Zwergin los?“
Dann sah sie den Klaus, der war 16 Jahre, und sie lief auch vor Klaus davon und der fragte sich: “Was ist mit der Zwergin los?“
Aber Emilia hat einen schlauen Bruder, der findet das heraus, und jetzt mag Emilia Buben wieder. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.
Emilia und Buben?
     
Fahrerflucht
Fahrerflucht
Jasmin fährt auf der Straße.
Bald kriegt sie ihren Rad-Führerschein.
Es ist ein schöner Sommertag, die Vöglein zwitschern und der Regen lässt sich gar nicht blicken.
Da schrie ein wahnsinniger Radfahrer: “Aus dem Weg!“
Es war ein Kind und hieß Martin.
Sie wollte ausweichen, aber sie wurde vorher überfahren.
Sie lag ohnmächtig am Bürgersteig.
Als sie wieder wach war, rief sie ihre Mama an, denn sie konnte sich nicht mehr bewegen.
Sie wurde in das Krankenhaus gebracht und gut versorgt.
Nach 3 oder 4 Tagen bereute sie es, dass sie schon allein ausfahren wollte.
Und was Martin betrifft, der liegt neben ihr im Krankenhaus, denn er hatte als Strafe auch einen Radunfall.
Jasmin aber durfte heim, nur brauchte sie Krücken.
Martin entschuldigt sich, und alles ist gut.

     

Mai, Juli und April!
Es war einmal vor langer Zeit, dass es zwei Schwestern und einen Bruder im Haushalt gab.
Die älteste Schwester hieß April, die mittlere Schwester hieß Mai, und der Jüngste im Haushalt war ein Bub und hieß Juli.
Die drei Kinder waren so angezogen wie ihre Jahreszeit.
Also der Mai hatte ein Tulpengewand an, der Juli ein Blättergewand und der April eins mit Seerosen.
Dabei sind sie glücklich, obwohl sie im Wald wohnen. Die Seerose wohnt am See, und die Tulpe wohnt in der Blumenwiese.
Und das Blatt ist im Wald, wo die Blätter fliegen,
Aber sie sind Geschwister und besuchen sich täglich.
Einmal war Mai krank und lag im Bett und hatte Fieber. Aber nach sieben Tagen war Mai gesund.
Und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute.

Mai, Juli und 
April