Notfall - der Teddy wird operiert!

Die Kinder der 3b der VS Braunau-Laab blickten am 15. Juni 2010 hinter die Kulissen von Salzburgs größtem Gesundheitsbetrieb und übten sich in diversen medizinischen Berufen.

„Das sollte es öfter geben!“, sind sich die Kinder der VS Laab, die zum Kindererlebnistag an der Universitätsklinik für Gefäßchirurgie im Landeskrankenhaus Salzburg geladen waren, einig.

Nachdem die Schüler in Begleitung ihrer Lehrerin, der Direktorin und zwei Müttern im Krankenhaus angekommen waren, begann nach einer sehr netten Begrüßung auch schon die Führung.
Neben der Besichtigung verschiedener Einrichtungen im Krankenhaus wie z.B. dem Schockraum, einem Gipsraum, dem Hubschrauberlandeplatz und den unterirdischen Gängen des Krankenhauses, zeigte Univ.-Prof. Dr. Hölzenbein eine kindgerecht gestaltete Powerpoint-Präsentation mit Erklärungen zum Thema Gefäßchirurgie und Krankenhausalltag.

Nach einer stärkenden Jause folgt der aufregende Höhepunkt – der Einsatz im OP, wo den Kindern bei einer echten Operation an einer Patientin am Unterarm „alles abverlangt“ wurde.
„Wir lassen dazu die Kinder erst einen Blick in den OP machen, bevor es für sie selbst zur Sache geht“, so Dr. Hölzenbein weiter.
Ausgerüstet mit echter OP-Kleidung, Mundschutz und diversem medizinischem Gerät hieß es dann einen armen Mitschüler von seinem Leiden zu befreien. Viele Rollen wurden dabei verteilt. Gebraucht wurden neben den Operateuren auch OP-Schwestern sowie Narkosepersonal. Tipps zur richtigen Schnittführung oder dem professionellen Hantieren mit Pinzette und Skalpell kamen von den Profis, die sich jedoch dezent im Hintergrund hielten.
Darüber hinaus durfte sich jedes Kind als Chirurg üben. Als Probanden mussten für die angehenden Chirurgen süße Teddybären, die an einer sehr starken Magenverstimmung litten, herhalten. Die Kinder entfernten schnellstens deren „Blinddärme“, die sich als Smarties entpuppten und sogleich aufgegessen wurden. Die Teddys wurden medizinisch bestens versorgt und konnten anschließend als geheilt entlassen werden.

Für Prof. Hölzenbein steht der Sinn einer solchen Aktion außer Frage: “Das ist nicht nur ein einprägsames Erlebnis für die Kinder, damit gewinnen sie auch Einblick in einen – gerade im TV meist sehr klischeehaft dargestellten –  Krankenhausalltag und können diverse Ängste vor einem Stationsaufenthalt oder weißen bzw. grünen Mänteln leichter in den  Griff bekommen.“
Mit großer Begeisterung wurde der Tag im Krankenhaus bei den „kleinen“ wie auch großen Beteiligten angenommen.
„Trotz eines erheblichen Organisationsaufwandes im Vorfeld hat sich der Einsatz am Haus für Gefäßchirurgie auf jeden Fall gelohnt – und zwar für alle. Nicht nur die Kinder waren begeistert, auch unsere Mitarbeiter haben die Zeit mit den kleinen Besuchern genossen“, schwärmte Dr. Hölzenbein.
Auch für die Kinder der VS Laab war dies ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis, welches auch Dank einer finanziellen Unterstützung seitens des Lions Club möglich wurde.

Ein Video zum Besuch in der Gefäßchirurgie gibts hier - Video